BEITRAG

Stadtwerke bauen eines der größten Solarkraftwerke im Stadtgebiet

Die Stadtwerke Ditzingen (SWD) errichten auf der aktuell im Bau befindlichen neuen Tennishalle des Tennisclub Ditzingen (TCD) eines der modernsten und größten Solarkraftwerke der Stadt. Damit fördern die SWD den Regionalsport und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende in Ditzingen.

In Anwesenheit von Oberbürgermeister Michael Makurath haben die Stadtwerke und der TC Ditzingen den auf 25 Jahre angelegten Mietvertrag (inklusive 5-jähriger Verlängerungsoption) zur Nutzung des Dachs der aktuell entstehenden Tennishalle für den Betrieb einer PV-Anlage unterzeichnet.

Das Solarkraftwerk wird eine Leistung von rund 230 kWp haben und damit etwa 200.000 Kilowattstunden pro Jahr an Strom erzeugen. Das entspricht dem Strombedarf von ca. 60 Haushalten in Ditzingen. Das Solarkraftwerk ist damit eine der größten Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung in Ditzingen und wird über die gesamte Nutzungsdauer rund 2.400 Tonnen CO2 einsparen. Überschüssiger, nicht genutzter Solar- Strom wird darüber hinaus zum Betrieb einer geplanten E-Ladestation der SWD genutzt oder in das Ditzinger Stromnetz eingespeist, so dass dadurch der Stromerzeugungsmix positiv in Richtung regenerativer Energie verändert wird.

„Der Tennisclub Ditzingen freut sich, mit den Stadtwerken Ditzingen einen starken lokalen Partner gefunden zu haben, der unser gewaltiges Zukunftsprojekt ‚Tennis- halle TC Ditzingen‘ durch die Pachtung der Dachflächen finanziell kräftig unterstützt. Nicht nur, dass wir damit die so dringend benötigte verlässliche Sportstätte, insbesondere für die über 100 Kinder und Jugendlichen, etwas leichter realisieren können, wir tun sogar noch etwas Zukunftweisendes für die Umwelt“, sagt Dietmar Schwarzenthal, 1. Vorsitzender des TC Ditzingen.

Frank Feil, Geschäftsführer der Stadtwerke Ditzingen, ergänzt: „Für uns und die Stadt ist die Kooperation mit dem TC Ditzingen ein richtungsweisendes Projekt. Mit dem Solarkraftwerk erweitern wir die Kapazität an regional erzeugtem regenerativem Strom deutlich, leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Energiewende in unserer Stadt und fördern gleichzeitig die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Sport“. Zusätzlich soll das Projekt Bürger und Unternehmen motivieren, sich mit der Anschaffung einer PV- Anlage auseinanderzusetzen.