BEITRAG

Erfolgreicher Inklusionstag beim Tennisclub Ditzingen

Ein ganzer Samstag im September stand beim TC Ditzingen voll im Zeichen der Inklusion. Eingeladen waren Menschen von jung bis alt mit Seh-, Geh-, oder geistiger Behinderung. Die Schirmherrschaft für diesen Tag hatte Ex-Fußball-Profi Krassimir Balakov (u.a. VfB Stuttgart) übernommen. Sowohl er, als auch der Oberbürgermeister der Stadt Ditzingen, Michael Makurath, hoben in ihrer Begrüßung das große Engagement des TC Ditzingen für inklusives Tennisspielen in der Region hervor.


Marco Tomsu, der 1. Vorsitzende, war überwältigt, da noch bis zum Morgen Anmeldungen hereinkamen und sich letztlich 25 Teilnehmer*innen einfanden. Mit dabei waren sechs Schüler*innen der August-Hermann-Werner-Schule aus Markgröningen, begleitet von ihren Lehrpersonen Janin Gauch und Jürgen Michalek, weiterhin sechs Kinder und Jugendliche des familienentlastenden Dienstes der Stadt Ditzingen (FED) unter der Leitung von Anke Bilic. Ebenso besuchten Mandy und Marcel Pierer von den MTV Wheelers mit einigen jungen Rollstuhlsportler*innen den TC Ditzingen. Weitere Interessierte kamen aus dem Bereich Stuttgart, eine Mutter mit ihrer Tochter sogar aus dem Kreis Rottweil. Sie freute sich sehr über das Angebot, da dort für bewegungseingeschränkte Kinder und Jugendliche nur wenige Sportmöglichkeiten angeboten werden.

Gruppenfoto

Marco Tomsu, 1. Vorsitzender TC Ditzingen, Michael Makurath, OB Stadt Ditzingen Krassimir Balakov, Weltklasse-Fußballer und Schirmherr des Inklusionstags

v.l.n.r.: Michael Zeller, Inklusionsteam Unterstützer Michael Zeller, Krassimir Balakov, Weltklasse-Fußballer und Schirmherr, Michael Makurath, Marco Tomsu, 1. Vorsitzender TCD, Krassimir Balakov Junior, begeisteter Tennisspieler


Die Planung, Vorbereitung, Organisation und Durchführung wurde von einem Projektteam geleistet, das neben der Jugendwartin Claudia Rieker und dem Cheftrainer Darko Bauer sechs Studierende der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg unter Leitung von Monica Schwarzenthal, Spielerin beim TC Ditzingen und Dozentin an der PH, umfasste.


Mit viel Engagement und Leidenschaft gelang es ihnen, innerhalb von 4 Monaten ein für alle Beteiligten unvergessliches Erlebnis zu schaffen.


Dass fast 20 Mitglieder des TCD an diesem Tag tatkräftig mitgeholfen haben und sich für das Thema Inklusion interessierten, fand Marco Tomsu sehr motivierend. Das Miteinander war und ist ihm am allerwichtigsten, denn nur mit dem Engagement vieler Personen kann das Thema nachhaltig im Verein verankert werden. Hier hat sich gezeigt, wie wichtig die Qualifizierung des gesamten Trainerstabs durch den Cheftrainer des TCD Darko Bauer im Frühjahr 2022 gewesen ist.


Gruppenfoto


Rollstuhltennis

Der TCD stellte zwei Tennis-Rollstühle und fünf Sportrollstühle von den Partnern PH Ludwigsburg und Otto Bock bereit. Die Jugendlichen Mohammed und Merielle warteten ganz gespannt in ihren Rollstühlen darauf, endlich Tennis spielen zu dürfen. Zum Einsatz kamen dabei druckreduzierte Bälle, trainiert wurde auf dem Kleinfeld. Merielle war ein vollkommener Neuling, Mohammed hatte schon einige Male das Racket geschwungen und war ganz heiß aufs Spielen – und freute sich riesig über seine Returns.

Trainer Tarun war sehr zufrieden mit den Fortschritten von Mohammed und Merielle

Mohammed wird von Trainer Tarun richtig gefordert

Alexandra (oben) und Ivy-Sue (unten) von der August-Hermann-Werner-Schule aus Markgröningen üben die Vorhand

Julia von den Wheelers merkt man ihre Erfahrung im Rollstuhlsport an


Tennis mit gehbeeinträchtigten und geistig behinderten Menschen

Steffen Neumann vom Württembergischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband spielte dem gehbeeinträchtigten Islam Bälle zu, die dieser mit Eifer und Ausdauer retournierte. Für Neumann war Tennis als Sportart für Menschen mit Beeinträchtigungen neu, und er kann sich Folgeangebote gut vorstellen.

TCD Inklusions-Team Unterstützer Michael Zeller mit dem jungen Tennistalent Islam


Auch das Spielen mit Jugendlichen mit geistiger Behinderung wurde gut umgesetzt. Die Trainer haben mit Fantasie und einfachen Übungen die Konzentration der Jugendlichen angeregt, die absolut positive und herzliche Stimmung unter den Teilnehmern war beim Sport wie auch beim gemeinsamen Mittagsimbiss zu spüren.

Florian zieht durch, die Technik passt schon ganz gut!


Seit mittlerweile einem Jahr trainieren acht geistig behinderte Kinder jeden Samstag bei Darko Bauer und Sonja Tomsu in der TCD-Inklusionsgruppe. Im kommenden Winter wird sich diese Gruppe um ein paar Mitspieler*innen vergrößern, die beim Inklusionstag Feuer gefangen haben.


Sebastian (oben) und Eduard (unten) sind schon 1 Jahr mit viel Leidenschaft in der TCD Trainingsgruppe dabei.


Tennis für Menschen mit Sehbeeinträchtigung

Die 74-jährige Milo spielte früher bei den Damen 40 in der Oberligastaffel beim TC Ditzingen, bis sie vor 10 Jahren durch eine Augenerkrankung fast ihr gesamtes Sehvermögen verlor. Sie war gespannt, was sie erwarten würde. TCD-Trainer Angelo Brunetti spielte ihr Blinden-Bälle zu, die durch Rasseln zu lokalisieren sind. Nach anfänglichen Unsicherheiten klappte es dann auch ganz gut. In der Pause erklärte Milo, dass sie das Klingeln beim Abschlag höre, nicht aber, solange der Ball durch die Luft fliegt. Erst beim Aufkommen auf dem Boden sei es wieder vernehmbar. Nicht zuletzt durch ihre langjährige Erfahrung als Tennisspielerin traf sie in verhältnismäßig kurzer Zeit die Bälle wieder gut. Es sei für sie ein „umwerfender Augenblick“ gewesen, wieder auf dem Platz zu stehen, meinte die 74-Jährige.

Milo freut sich, 10 Jahre nach Ihrer schweren Augenerkrankung endlich wieder Tennis spielen zu können, dank Trainer Angelo und den neuen Blindenbällen


Wie sieht die Zukunft aus?

Überwältigt vom Interesse am Rollstuhltennis schmiedet TCD-Jugendwartin Claudia Rieker jetzt Pläne, wie möglichst diese Wintersaison schon ein regelmäßiges Training in den recht vollen Kalender der Tennisschule integriert werden kann. Die Kooperation mit der August-Hermann-Werner-Schule aus Markgröningen ist schon direkt am Inklusionstag in die Planung gegangen.


Mandy Pierer von der schon sehr erfolgreichen Wheelers-Gruppe des MTV Stuttgart war auch ganz angetan vom Tennisangebot beim TCD. Es wurde vereinbart, die Köpfe zusammenzustecken und Angebote gemeinsam zu entwickeln – mal schauen, was da die nächste Zeit noch alles entsteht.

Mandy und Marcel Pierer mit Julia und Naser von den MTV Wheelers verabreden sich mit Marco Tomsu zum tieferen Austausch


Rollstuhltennis ist eine paralympische Disziplin. Bundestrainer Niklas Höfken berät den TC Ditzingen und hofft auf baldige Nachwuchsstars. Vielleicht schlägt ja mal ein Ditzinger Tennisstar beim Rollstuhltennis in Wimbledon auf.


Und Milo steigt 10 Jahre nach Ihrer schweren Augenerkrankung wieder ins Tennistraining ein, mit Trainer Angelo und vielleicht auch der ein oder anderen ehemaligen Spielpartnerin.


Wie kam der TC Ditzingen auf die Idee?

Der Tennisclub Ditzingen (TCD) wurde von der Initiative des Deutschen Tennisbundes (DTB) und der Gold-Krämer-Stiftung (GKS) inspiriert, welche sich seit einigen Jahren dafür einsetzen, den Tennissport für Menschen mit Beeinträchtigung auf allen Ebenen zu öffnen. Ende November 2020 diskutierten einige TCD-Mitglieder im Rahmen eines internen Brainstormings die Möglichkeiten, inklusive Maßnahmen innerhalb des Vereins zu etablieren.


Bald wurde ein Konzept erarbeitet, wie eine erste Inklusionsmaßnahme auszusehen hatte, und zwar in Form eines Tennisschnupperkurses für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung. Der erste Schnupperkurs fand im Zeitraum vom 18.09.2021 bis 25.10.2021 statt. Einen Bericht darüber finden Sie auch auf der DTB-Seite: https://www.dtb-tennis.de/Initiativen-und-Projekte/Inklusion/Aktuelles/TC-Ditzingen-startet-Inklusions-Projekt.


Fazit

Ohne Unterstützung des Verbandes wird es schwer, viele Vereine bezirksübergreifend für das Thema zu sensibilisieren.

Auch weitere Trainer zu mobilisieren, sich in Inklusion fortzubilden, ist notwendig.

Fachberaterin für Inklusion beim WTB ist Tanja Pannach (leider nicht mehr!!! Ich vermute Chris Efler ist da jetzt der richtige Ansprechpartner)

inklusion@wtb-tennis.de.

Weitere Links:

https://www.wtb-tennis.de/verband/news/detail/tennis-ist-fuer-alle-da-1.html

https://www.wtb-tennis.de/ressorts/breitensport/inklusion.html


Weitere Bilder

PH Dozentin und TCD Inklusionsprojektleiterin Monica Schwarzenthal beim Techniktraining