BEITRAG

Trainingstipps: Die Energielieferanten beim Tennis

Kohlenhydrate – für Muskeln, Nerven und Gehirn!

Der Energiebedarf kann fast nur durch Kohlenhydrate bzw. Dextrose gedeckt werden. Werden davon zu wenig zugeführt, leiden darunter Konzentration und Koordination.

Sportler, die sich mit Traubenzucker und Süßigkeiten versuchen fit zu halten, bekommen einen Zuckerschock, auf den der Körper mit einer überschießenden Ausschüttung des blutzuckersenkenden Hormons Insulin reagiert. Als Folge kann der Blutzuckerspiegel sogar noch stärker absinken, was auch zu Konzentrationsproblemen führen kann.

Je nach Intensität des Trainings oder Tennismatches geben gut gefüllte „Glykogenspeicher“ für 60 bis 90 Minuten Energie.

Die komplexen Kohlenhydrate sind in allen Getreideprodukten (Brot, Getreideflocken, Reis, Teigwaren), in Kartoffeln, Gemüse und Obst enthalten. Diese halten die Energie kontinuierlich zur Verfügung und halten den Blutzuckerspiegel konstant.

Leistungssportler können bei höherem Bedarf (z.B. kurz vor einem Wettkampf) die Kohlenhydratzufuhr vorübergehend steigern. Die meisten nehmen am Abend vor dem Wettkampf reichlich Nudeln, bis zu zwei Stunden vor dem Start eine kohlenhydratreiche Zwischenmahlzeit und während bzw. nach dem Sport kohlenhydratreiche Getränke (z.B. Fruchtsaft-Schorle) zu sich.

Spe